Gesamtverzinsung bei der Stuttgarter Versicherung ab 2017

erstellt am: 28.11.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein |

Viele Anlagen bieten Kunden, die Garantiewerte wünschen, keine nennenswerte Verzinsung mehr an.

Da ist die Stuttgarter anders! Geht man von einer Laufzeit von 25 Jahren aus – was bei einer Versicherung nicht viel ist -, kommt man auf eine Gesamtverzinsung von 3 %. Die laufende Verzinsung liegt bei 2,3 % und kann sich auch sehen lassen. Insgesamt – laufende Verzinsung und die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven und den Schlussüberschussanteilen – liegt die Verzinsung bei 3 %.

Wer erstellt Ihnen ein Angebot? Ich :-) und zwar sehr gerne. Schreiben Sie mir einfach eine Mail mit ihrem Anliegen oder fordern Sie hier einen Anruf von mir an.

Versicherungsmaklerin Marion Wickermann berät Sie gerne

Versicherungsmaklerin Marion Wickermann berät Sie gerne

 

Das war eine Info ihrer Versicherungsmaklerin Marion Wickermann am 28. November 2017

Günstige Autoversicherung

erstellt am: 16.11.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein |

Wenn Sie darüber nachdenken, in eine günstige Autoversicherung zu wechseln, ist der November ein sehr wichtiger

Versicherungen am besten mit Versicherungsmaklerin Wickermann

Versicherungen am besten mit Versicherungsmaklerin Wickermann

Monat für Sie. Für fast alle Autoversicherungen wird das Kalenderjahr zugrunde gelegt, das bedeutet, sie laufen immer vom 1.1. bis zum 31.12. eines Jahres. Und in den meisten Fällen verlängern sie sich stillschweigend um ein weiteres Jahr, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel einen Monat zum Jahresende, also muss spätestens am 30. November gekündigt werden, wenn Sie zum 1.1. des kommenden Jahres in eine günstige Autoversicherung wechseln möchten.

Herbst-Werbeaktion: attraktive Angebote für eine günstige Autoversicherung

Es ist kein Problem, eine günstige Autoversicherung zu finden – zumindest, wenn man der Werbung Glauben schenkt. Gerade im Herbst überschlagen sich geradezu die Angebote für eine günstige Autoversicherung. Das ist logisch, denn auch die Autoversicherer wissen sehr wohl um diesen wichtigen Stichtag Ende November, zu welchem der Wechsel in die günstige Autoversicherung problemlos möglich ist. Und da der Markt hart umkämpft ist, häufen sich die Angebote für eine günstige Autoversicherung derart, dass man als Laie ziemlich ratlos vor der Flut an Offerten steht. Denn jedes einzelne der attraktiven Angebote verspricht Ihnen, dass Sie bei einem Wechsel in eine günstige Autoversicherung bares Geld sparen und dadurch immense Vorteile für sich gewinnen. Doch wir Verbraucher haben gelernt, den Versprechen der Werbung nicht immer vorbehaltlos Glauben zu schenken. Das sieht auch in Sachen günstige Autoversicherung nicht anders aus. Denn für jede Versicherung – also auch für die günstige Autoversicherung – gilt der Grundsatz, dass nicht allein die niedrige Prämie zählt, sondern das Gesamtpaket betrachtet werden muss.

Wichtiger Stichtag für den Wechsel in die günstige Autoversicherung

Warum der November als Stichtag für den Wechsel in die günstige Autoversicherung so wichtig ist, erklärt sich aus der Tatsache, dass Sie nicht jederzeit in eine günstige Autoversicherung wechseln können. Es gibt nur drei Möglichkeiten, in eine günstige Autoversicherung zu wechseln. Zum einen regulär eben im November zum 31.12. des Jahres. Zweitens ist der Sprung in die günstige Autoversicherung immer beim Fahrzeugwechsel möglich, Sie melden das bisherige Fahrzeug ab und die Neuerwerbung wird neu angemeldet. Im Zuge dieses Verfahrens können Sie sich von der bisherigen Versicherung verabschieden und bei der Neuanmeldung die günstige Autoversicherung wählen. Die dritte Möglichkeit für einen Wechsel in die günstige Autoversicherung ist im Schadensfall gegeben. Unabhängig davon, ob der Schaden zu Ihrer Zufriedenheit reguliert wurde oder ob es bei der Abwicklung Probleme gab, steht Ihnen im Schadenfall ein außerordentliches Kündigungsrecht zu und macht den Weg in eine günstige Autoversicherung frei. Da aber üblicherweise nicht in jedem Jahr ein Fahrzeugwechsel ansteht und Sie hoffentlich schadensfrei mit Ihrem Wagen unterwegs sein werden, wird die reguläre Möglichkeit, im November in die günstige Autoversicherung zu wechseln, gern wahrgenommen und der Stichtag Ende November ist von großer Bedeutung.

Eine günstige Autoversicherung finden

Wie schon erwähnt, sollten Sie bei der Entscheidung für eine günstige Autoversicherung nicht allein nach den niedrigen Prämien schauen. Vergleichen Sie Angebote, das geht mit dem Online-Versicherungsvergleich ganz einfach – aber behalten Sie auch beim Vergleich die wichtigen Kriterien im Auge. Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen, sonst ist die vermeintlich günstige Autoversicherung womöglich am Ende doch nur ein Billigangebot. Auf meiner Internetseite finden Sie den Angebotsrechner für ihre günstige Autoversicherung jetzt zum Jahresende direkt auf der Startseite :-) Aber auch während des restlichen Jahres finden Sie den Angebotsrechner mit Angeboten von vielen unterschiedlichen Versicherungsunternehmen unter dem Punkt “Versicherungen berechnen”. Und dort finden Sie natürlich auch viele andere Versicherungen – nicht nur die günstige Autoversicherung. Ich bin immer wieder von der Übersichtlichkeit der Angebotsgegenüberstellungen begeistert. Dazu klicken Sie einfach 3 Angebote an, die Ihnen gefallen und schön öffnet sich ein PDF und Sie sehen auf einen Blick, was in welchem Angebot enthalten ist und was nicht. Wenn Sie wollen, können Sie ihr Wunschangebot natürlich dann auch direkt beantragen. Die Alternative wäre, Informationen im Internet sammeln und dann unter dem Punkt Service einen Anruf von mir anfordern. Ich berate Sie gerne und beantworte Ihnen auch ihre Fragen zu diesem Thema. Probieren Sie es doch einfach mal aus :-) Es steckt viel Arbeit und Mühe in den Internetseiten und ich würde mich freuen, wenn Sie dort ein Angebot finden, was Ihnen gefällt.

Private Pflegezusatzversicherung sinnvoll?

erstellt am: 11.11.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein |

Über den Pflegenotstand muss man nicht diskutieren. Der ist Realität. Aber man kann Maßnahmen ergreifen, um im Ernstfall abgesichert zu sein. Nachdem die Leistungen der gesetzlichen Pflegekassen bei weitem nicht ausreichen, um die tatsächlich anfallenden Pflegekosten abzudecken, rückt die private Pflegezusatzversicherung zunehmend ins Interesse. Denn nur die private Pflegezusatzversicherung ist in der Lage, diese Versorgungslücke effektiv zu schließen. Die private Pflegezusatzversicherung nimmt einen ähnlichen Stellewert bei den Vorsorgeversicherungen ein wie die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Private Pflegezusatzversicherung – welche Arten gibt es?

Zunächst gibt es den  Unterschied zwischen den privaten Pflegetagegeldversicherungen und den privaten Pflegeversicherungen. Bei den Pflegetagegeldversicherungen wählen Sie einen Tagessatz in einer bestimmten Höhe für die

Angebote für private Pflegezusatzversicherungen bekommen Sie von Versicherungsmaklerin Marion Wickermann!

Angebote für private Pflegezusatzversicherungen bekommen Sie von Versicherungsmaklerin Marion Wickermann!

gewünschten Pflegestufen aus. Bei den privaten Pflegeversicherungen bestimmen Sie bei Abschluß eine Rentenhöhe, die dann im Falle des Falles an Sie ausbezahlt wird.  Die Pflegetagegeldversicherung zahlt einen festen Tagessatz. Beide Varianten stellen eine private Pflegezusatzversicherung dar.

Private Pflegezusatzversicherung – für wen ist sie wichtig?

Grundsätzlich für jeden, da die gesetzliche Versorgung – solange noch Privatvermögen vorhanden ist – niemals den vollen Satz für eine z.B. stationäre Unterbringung auf einer Pflegestation bezahlt. Ein Pflegefall kann jeder Mensch jederzeit durch Unfall oder auch eine Krankheit werden. Mit dem Alter steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit.  Daher ist es mehr als sinnvoll, diese private Pflegezusatzversicherung schon in jungen Jahren abzuschließen. Die Beitragshöhe richtet sich nämlich unter anderem auch nach dem Eintrittsalter. Eltern können für ihre Kinder eine private Pflegezusatzversicherung abschließen, selbstverständlich können umgekehrt auch die Kinder für ihre Eltern eine solche private Pflegezusatzversicherung abschließen oder jedermann für sich selbst. Wenn die Pflegekosten nicht mehr aufgefangen werden können und keine private Pflegezusatzversicherung existiert, tritt das Sozialamt auf den Plan. Allerdings erst dann, wenn nichts „Verwertbares“ mehr vorhanden ist. Im Klartext: Der Pflegebedürftige muss zunächst alles, was er besitzt – vom Auto bis hin zum Eigenheim – verkaufen, erst wenn er dann wirklich und wahrhaftig zum Sozialfall ohne eigenen Besitz geworden ist, zahlt auch das Sozialamt. So ist die Altersarmut vorprogrammiert. Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen durch eine private Pflegezusatzversicherung!

Private Pflegezusatzversicherung und die Gesundheitsprüfung

Da für die private Pflegezusatzversicherung neben dem Eintrittsalter auch der Gesundheitszustand der versicherten Person maßgeblich ist, müssen bei Vertragsabschluss Gesundheitsfragen beantwortet werden. Wer sich nicht sicher ist, ob er mit seinem vielleicht doch schon angeknacksten Gesundheitszustand überhaupt eine private Pflegezusatzversicherung erhält, kann zunächst eine anonyme Risikovoranfrage stellen lassen. Das kann ich als Ihre Versicherungsmaklerin für Sie übernehmen. Grundsätzlich müssen Sie jedoch alle Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten, schummeln hilft nichts, im Gegenteil, Sie gefährden mit solchen Aktionen Ihren wertvollen Versicherungsschutz. Es gibt allerdings auch die private Pflegezusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen. Hierbei handelt es sich um eine staatlich geförderte Pflegeversicherung, die so genannte Pflege-Bahr-Versicherung.

Die private Pflegezusatzversicherung und Ihre Versicherungsmaklerin

Sie sehen, das Thema private Pflegezusatzversicherung vielschichtig, aber sicher auch interessant und wichtig für jeden einzelnen und es ist sicher gut, hier durch einen Versicherungsvergleich eine ausreichende Versorgung in Sachen private Pflegezusatzversicherung zu erhalten, die auf die individuelle Situation abgestimmt ist. Wenden Sie sich daher mit Fragen rund um die private Pflegezusatzversicherung gerne an mich. Dazu schreiben Sie mir einfach eine Nachricht/Mail oder fordern hier einen Anruf von mir an.

 

Versicherungen gehören zu unserem Alltag

erstellt am: 07.11.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein |

Man mag geteilter Meinung über Sinn und Unsinn von Versicherungen sein, mancher brüstet sich gar, überhaupt keine Versicherung zu besitzen. Spätestens dann, wenn ein Schaden eintritt, den derjenige nun aus eigener Tasche bezahlen muss, setzt ein Umdenken ein. Nun heißt es „Wäre ich bloß versichert gewesen…“. Selbstverständlich richtet sich der Umfang der Versicherungen, also welche Versicherung für welchen Personenkreis sinnvoll ist, nach den individuellen Lebensumständen. Jemand, der in der Mietwohnung lebt, braucht beispielsweise keine Wohngebäudeversicherung. Doch wer berät einen denn darüber, welche Versicherung man haben sollte, wo man sie abschließen kann, worauf man bei den Versicherungsbedingungen achten sollte? Das kann ein Versicherungsmakler oder natürlich eine Versicherungsmaklerin.

Was tut denn eigentlich eine Versicherungsmaklerin?

Der Beruf des Versicherungsmaklers oder der Versicherungsmaklerin unterscheidet sich in einem wesentlichen Merkmal vom der Tätigkeit der Versicherungsvertreter. Diese sind in der Regel bei einer Versicherungsgesellschaft angestellt bzw. arbeiten für eine einzige Versicherung. Auch Versicherungsvertreter können ihren Kunden eine breite Produktpalette anbieten – aber eben nur die Produkte ihrer Gesellschaft – einer Versicherungsgesellschaft. Eine Versicherungsmaklerin und generell gute Versicherungsmakler verfügen über Angebote vieler unterschiedlicher Versicherungsgesellschaften, da sie nicht auf eine bestimmte Versicherung fixiert sind. Versicherungsmakler arbeiten auch nicht im Angestelltenverhältnis für eine Versicherungsgesellschaft. Versicherungsmakler können sich die Versicherungsgesellschaften aussuchen, mit denen sie zusammenarbeiten wollen und sind daher nicht an die Produkte einer einzigen Versicherungsgesellschaft gebunden. Die Vorteile, die der Versicherungsnehmer durch die Beratung bei einer Versicherungsmaklerin oder einem Versicherungsmakler hat, liegen daher klar auf der Hand. Ich nehme da oft folgendes Bild zur Hand, um neuen Kunden die Auswahl zu verdeutlichen: Denken Sie einfach an einen riesigen Blumenstrauß mit vielen unterschiedlichen Sorten

Sie haben die Auswahl, pflücken Sie sich mit meiner Hilfe die passenden Versicherungen!

Sie haben die Auswahl, pflücken Sie sich mit meiner Hilfe die passenden Versicherungen!

Blumen. Als Versicherungsmaklerin biete ich Ihnen einen schönen bunten Blumenstrauß an Möglichkeiten an und Sie picken sich die Rosinen heraus. Das bieten eben nur Versicherungsmakler. Da stimmt das Angebot und jeder interessierte Kunde sucht sich seinen Lieblingsstrauß heraus … um mal bei dem Bild von eben zu bleiben. Das kann bei jungen Menschen ein kleines blaues Sträußchen sein und bei dem selbstständigen Unternehmer ein großer bunter Strauß – immer so, wie es paßt und wie Sie es wollen.

Von Frau zu Frau – Gespräche mit der Versicherungsmaklerin

Die Zeiten, da für die Frauen unserer Gesellschaft die drei großen „K“ – Kinder, Küche, Kirche – als Hauptlebensinhalt galten, sind nun ja schon lange vorbei. Dennoch müssen sich auch heute noch die Frauen ihre Positionen in den Unternehmen nicht selten schwer erkämpfen. Vor allem dann, wenn es sich um Führungspositionen handelt. Eine Frau, die erfolgreich im Berufsleben steht, findet in der engagierten Versicherungsmaklerin eine adäquate Gesprächspartnerin. Das gilt nicht nur dann, wenn es um Versicherungen geht, die betriebliche Belange betreffen. Auch eine Geschäftsführerin hat ein Privatleben, kümmert sich um eine Hausratversicherung oder macht sich Gedanken über eine sinnvolle Altersversorgung. Für sie ist es wichtig, sich in ihren Versicherungsbelangen mit jemandem austauschen zu können, der sich in Sie hineinversetzen kann und ihr gerne im möglichen Rahmen alles abnimmt, was mit Versicherungen zu tun hat– eben eine Versicherungsmaklerin.

Immer am Puls der Zeit – Versicherungsmaklerin und Fortbildung

Wer als Versicherungsmaklerin seinen Kunden eine gute Beratung anbieten möchte, muss sich ständig darum bemühen, die aktuellen Trends zu kennen und attraktive Produkte in der Angebotspalette bereitzuhalten. Hierfür sind regelmäßige Fortbildungen wichtig. Nicht umsonst wird die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen für den Versicherungsmakler und die Versicherungsmaklerin schon jetzt angeraten. Durch die Sammlung von Punkten auf einem Weiterbildungskonto bleibt das Wissen und somit die Beratung immer aktuell und das ist wiederum im Kundensinne. Denn die individuelle Beratung durch eine Versicherungsmaklerin, die sich durch regelmäßige Fortbildungen auf dem aktuellen Stand der Dinge hält, erfüllt auch eine wichtige sozialpolitische Aufgabe. Durch Beratung und gegebenenfalls die Umstellung auf günstigere Versicherungsverträge hilft die Versicherungsmaklerin dem Kunden nicht nur bares Geld zu sparen. Die Versicherungsmaklerin sorgt mit ihrer Beratung auch dafür, dass der Kunde einen Versicherungsschutz genießt, der ihn im Schadenfall nicht „im Regen stehen“ lässt. Damit ist – vereinfacht gesagt – die Tätigkeit der Versicherungsmaklerin umschrieben: Der Fokus liegt auf der Beratung. Einen Versicherungsvergleich kann schließlich jeder selbst im Internet durchführen, doch die fundierte Beratung durch die Versicherungsmaklerin ist nicht durch einen Onlinevergleich zu ersetzen. Den Computerprogrammen fehlt einfach die jahrelange Erfahrung ;-) und die hören auch nicht – während Sie Autoprämien vergleichen – ihren Hund bellen und bieten Ihnen eine gute Hundehaftpflicht an oder überprüfen ihre veraltete Wohngebäudeversicherung oder machen Sie auf die Wichtigkeit von Elementarschäden in der Hausrat- oder in der Wohngebäudeversicherung aufmerksam oder erklären Ihnen die Renteninfo, die Sie regelmäßig zugeschickt bekommen oder oder oder …. .

Fordern Sie einfach mal ein Telefonat mit mir an und in diesem Telefonat sehen wir dann schon, ob unsere Nasen passen oder nicht ;-)

 

Ein Brief von Frau Lützel aus Hausen:

erstellt am: 04.11.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein |

Hallo, ich bin heute beim Stöbern im Internet auf eine Versicherungsseite gestoßen, die mir sehr gut gefallen hat, www.ass-compare.de. Hier stellt die Versicherungsmaklerin Marion Wickermann aus Dorsten ihre Dienste vor. Klingt alles sehr kompetent und die Seite ist benutzerfreundlich aufgemacht. Klar und übersichtlich, so etwas gefällt mir. Hier finde ich alle Versicherungen, die für mich interessant sind – und zwar ohne lange rumsuchen zu müssen.

Versicherungsmaklerin – was ist das überhaupt?

Über diesen Begriff bin ich erst mal gestolpert. Ich kenne Versicherungsvertreter, die auch alle Versicherungen anbieten. Also zum Beispiel Auto, Hausrat, Haftpflicht, Lebensversicherungen… was halt so anfällt. Aber eben nur von einer Versicherungsgesellschaft. Da berät mich also der Herr Ypsilon von der X-Versicherung über die Produkte der X-Versicherung. Der hat zwar auch alle Versicherungen im Angebot, die für mich interessant sind, aber ich hab ja keinen Vergleich zu den Produkten anderer Versicherungsgesellschaften, weil der Herr Ypsilon ausschließlich die Produkte seiner X-Versicherungsgesellschaft anbietet. Hm. Wenn ich jetzt aber mehr will? Wenn ich mich über Angebote mehrerer Versicherungsgesellschaften informieren will? Ha – ich hab´s – da ist dann die Versicherungsmaklerin gut! Denn die hat genauso wie der Versicherungsvertreter auch alle Versicherungen im Angebot, aber eben zusätzlich auch noch unterschiedliche Versicherungsgesellschaften. Und da sie gesellschaftsunabhängig arbeitet, kann ich dort Angebote von unterschiedlichen Versicherungen bekommen und die Unterschiede bei den Angeboten erklärt mir direkt auch die Versicherungsmaklerin. Klingt schon mal gut.

Ansprechende Seite, gut aufgemacht- alle Versicherungen leicht zu finden

Wenn ich auf die Seite der Versicherungsmaklerin Marion Wickermann gehe, finde ich gleich oben eine Menüzeile, die mir den Weg weist. Da werden die Leistungen vorgestellt, sie schreibt ein paar Worte über sich, es gibt das Menüfeld Versicherung berechnen und die Felder Finanzierungen, Sterbegeld und Service. Und zu jedem Menüpunkt gibt es Unterpunkte, so dass ich alle Versicherungen, die ich jetzt gerade suche, ganz leicht finden kann. Weiter unten erklärt Frau Wickermann nochmal, was sie als Versicherungsmaklerin eigentlich macht und wie sie ihre Position ihren Kunden gegenüber sieht. Sie ist nicht bestrebt,  um jeden Preis alle Versicherungen an den Mann oder an die Frau zu bringen, sie sieht sich eher als kompetente Beraterin und Wegbegleiterin durch den Versicherungsdschungel. Denn eins haben ja nahezu alle Versicherungen gemeinsam – als Otto Normalverbraucher steigt man da nicht so leicht durch. Da ist es wirklich gut, einen Ansprechpartner zu haben, der  Versicherungen kennt und weiß, worauf man achten muss.

In den Details geguckt – fast alle Versicherungen im Angebot

Wenn man sich dann durch die Menüleiste klickt, merkt man erst, wie facettenreich das Angebot ist. Da ist beispielsweise die Rede von Zahnzusatzversicherungen, von Kinderversicherungen, von Krankenzusatzversicherungen und KFZ-Versicherungen. Unter dem Menüpunkt Versicherungen berechnen habe ich alle Versicherungen gefunden, die für mich relevant sind. Ich interessiere mich hauptsächlich für so Sachen wie Hausrat, Hundehaftpflicht und Privathaftpflicht, aber auch Berufsunfähigkeit oder Rechtsschutz sind ja sehr wichtig. Ich glaube, ich werde mit diese Seite mal genauer anschauen und alle Versicherungen studieren, die ich da finden kann. Besonders nett finde ich die Spalte mit den Kundenmeinungen, das sind schon fast Bewertungen. Und es gibt auch einen Blog – das ist ja hochinteressant! Da finde ich alle Versicherungen, die für mich wichtig sind, und immer mit neuen Infos. Danke für diese tolle Seite!

 

Winterzeit ist Wechselzeit – zumindest bei den KFZ-Versicherungen

erstellt am: 01.11.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein |

KFZ-Versicherung leicht gemacht mit Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

KFZ-Versicherung leicht gemacht mit Versicherungsmaklerin Marion Wickermann

Alljährlich im November – und schon einige Zeit vorher – überschlagen sich die KFZ-Versicherungsanbieter mit ihren attraktiven Angeboten. Warum? Ganz klar – alle Autoversicherungen laufen über das Kalenderjahr. Sie beginnen am 1. Januar und verlängern sich stillschweigend um ein weiteres Jahr, wenn nicht – ja, wenn nicht fristgerecht gekündigt wird. Und diese Kündigung muss zum Ende des Monats VOR Ablauf der Versicherung am 31.12. erfolgen. Ergo ist der 30.11. der Stichtag für den Wechsel in eine gute KFZ-Versicherung.

Eine gute KFZ-Versicherung finden

Sie sind restlos zufrieden und haben bereits eine gute KFZ-Versicherung? Eine, bei der das Preis-Leistungsangebot stimmt, wo sie mit der Betreuung und gegebenenfalls mit der Abwicklung im Schadensfall restlos glücklich sind? Prima. Gratulation. Dann brauchen Sie gar nicht weiter zu lesen. Aber wenn Sie vielleicht doch nicht ganz so restlos zufrieden sind und denken: „Ich habe zwar eine gute KFZ-Versicherung, doch vielleicht gibt es eine, die besser ist?“ – dann sollten Sie weiterlesen. Denn eine gute KFZ-Versicherung zu finden ist gar nicht so leicht, wie es aussieht. Denn Sie als Versicherungsnehmer dürfen sich nicht blenden lassen von Schnäppchenjäger-Angeboten und der Geiz-ist-geil-Denkweise. Was nutzt Ihnen eine vermeintlich gute KFZ-Versicherung, wenn man Sie im Ernstfall sozusagen im Regen stehen lässt – aber die Tarife sind ja so unglaublich günstig… Spätestens im Schadensfall zahlt sich die gute KFZ-Versicherung aus, auch wenn sie vielleicht nicht die günstigste ist. Bei Versicherungen, egal welcher Art, zählt nicht allein der Beitrag, sondern in sehr hohem Maße auch die Leistung. Das ist eben das vielbeschworenen Preis-Leistungs-Verhältnis, das eine gute KFZ-Versicherung ausmacht. Und das muss stimmen – sonst ist es eben keine gute KFZ-Versicherung.

Angebote für eine gute KFZ-Versicherung – Blender und seriöse Angebote

Nicht selten werben Autoversicherungen mit geradezu reißerischen Versprechen wie „bis zu 850 Euro sparen“. Ja, hört sich super an. Und wenn ich bisher nur 500 Euro für meine gute KFZ-Versicherung bezahlt habe, krieg ich dann beim Wechsel in die angepriesene neue gute KFZ-Versicherung von der Versicherungsgesellschaft noch 350 Euro gezahlt? Die schreiben doch, ich spare 850 Euro….. Ja, okay, das ist jetzt überspitzt dargestellt. Aber ebenso überspitzt sind einige Angebote, die zu einem Wechsel in eine gute KFZ-Versicherung animieren sollen. Der Versicherungsnehmer muss sich immer vor Augen halten, dass Versicherungsgesellschaften von den Beiträgen leben und im Schadenfall/Unfall genau das leisten, was auch versichert ist. Das heißt, auf Kulanz kann eventuell jemand zählen, der schon lange seine gute KFZ-Versicherung hat und diese einen bisher guten – das heißt schadensfreien Versicherungsverlauf aufweist. Ansonsten hält sich jeder KFZ-Versicherer strikt an das, was im Vertrag festgelegt ist. Punkt. Und daher gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen, wenn man eine wirklich gute KFZ-Versicherung haben möchte. Das Schielen nach den günstigen Beiträgen allein macht nicht glücklich, die gute KFZ-versicherung weist mehr auf als nur die finanzielle Ersparnis, die auf den ersten Blick ins Auge fällt. Daher – nicht immer sind die Blender diejenigen, die Ihnen eine rundherum gute KFZ-Versicherung anbieten – ein Vergleich lohnt sich in den allermeisten Fällen. Und vielleicht denken Sie bei Vergleich nicht nur an die KFZ-Versicherung. Einsparungen sind oft bei allen Sachversicherungen möglich. Dazu gehören in einem normalen Privathaushalt meistens: eine Hausratversicherung mit/ohne Fahrraddiebstahl und mit/ohne Glasversicherung, eine Wohngebäudeversicherung, eine Unfallversicherung und eine Rechtsschutzversicherung. Setzen Sie getrost  auf Beratung durch die Fachfrau! Als  Versicherungsmaklerin helfe Ihnen gerne, die für Sie passende gute Versicherung zu finden. Das gilt im November besonders für die KFZ-Versicherung, aber zu meiner Beratung gehören auch alle anderen Versicherungen – wie die oben schon genannten Sachversicherungen und natürlich auch alle anderen Versicherungen, wie z.B. Berufsunfähigkeitsversicherungen, Rentenversicherungen, Lebensversicherungen etc..

Fordern Sie einfach hier ein Telefonat mit mir an und halten dazu die Versicherungsunterlagen der bestehenden Versicherung sowie den Fahrzeugschein bereit.

 

Pflegeversicherung – ein unbeliebtes Thema für fast alle Menschen

erstellt am: 21.10.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Pflegeversicherungen, Versicherungsarten |

Mit mir finden Sie die passende Versicherung!  Marion Wickermann Versicherungsmaklerin

Mit mir finden Sie die passende Versicherung!
Marion Wickermann
Versicherungsmaklerin

In 2017 kommen Änderungen im Pflegegesetz auf uns zu und so richtig vergleichbar sind die Leistungen mit den bisherigen nicht. Daher gilt es, sich auf die neuen Gesetze einzustellen. Es gibt ab 2017 fünf unterschiedliche Pflegegrade und es gibt wie auch bisher  ambulante Geldleistungen, ambulante Sachleistungen und stationäre Leistungen.

Aber eine richtige Lösung für die Lücke bei stationärer Pflege stellt auch das neue Gesetz in meinen Augen nicht dar. Die Lücke besteht jetzt in 2016 und besteht auch in 2017 weiterhin. Daran ändern auch 100,00 Euro mehr monatlich nicht wirklich etwas. Es ist zwar schon ein Schritt in die richtige Richtung, aber die fällige Zuzahlung im stationären Bereich bleibt trotzdem enorm hoch. Diese Lücke gilt es abzusichern, wenn man nicht will, daß angesammeltes Vermögen oder das abbezahlte Eigenheim für die Pflege draufgeht. Wer Kinder hat, vermeidet mit dem Abschluß einer Pflegeversicherung natürlich auch, daß die Kinder zu Zahlungen für die Pflege herangezogen werden. Die Ideal Versicherung bietet hierfür eine gute Lösung. Der Vertrag kann mittels einer Einmalzahlung oder mit monatlichen Beiträgen abgeschlossen werden und die flexible Vertragsgestaltung läßt auch zu, daß Sie einen Todesfallschutz mit einplanen, so daß ihr Geld nicht einfach weg ist, wenn Sie versterben, ohne ins Pflegeheim gekommen zu sein.

Wer jetzt schon eine Pflegeversicherung hat, kann bei der Ideal ohne erneute Gesundheitsfragen natürlich den Tarif wechseln, aber man muß es nicht. Die IDEAL stellt für alle vor 2017 geschlossenen Verträge sicher, dass nach den bisher vereinbarten Leistungsauslösern eine Rente gezahlt wird!!!

Ganz wichtig finde ich auch, daß auch bei einer Umstellung die ursprünglichen Rechnungsgrundlagen erhalten bleiben. D.h. wer in diesem Jahr noch einen Vertrag abschließt, sichert sich noch den Zins von 1,25 %. Ab 2017 sinkt der Rechnungszins auf 0,9 %.

Die umfangreicheren Leistungen mit dem neuen Pflegegesetz und die Senkung des Rechnungszinses führen dazu, daß die Pflegerentenhöhe nach dem neuen Pflegegesetz bei gleichem monatlichen Beitrag geringer ausfallen wird. Daher ist es sicher sinnvoll, noch in diesem Jahr einen Vertrag abzuschließen. Der Beitrag wird sicher steigen im Verhältnis zur Pflegerentenhöhe ab 2017.

Sie wissen, daß Sie sich versichern sollten, wissen allerdings noch nicht so genau wie und wogegen und womit. Ich helfe Ihnen da gerne weiter und erstelle Ihnen Angebote mit unterschiedlichen Leistungen, so daß Sie sich ein passendes Angebot heraussuchen können.

Fordern Sie einfach hier einen Anruf von mir an und dann telefonieren wir in den kommenden Tagen.

 

Das war mein Tipp für heute – ihre Versicherungsmaklerin Marion Wickermann am 18. Oktober 2016

Berufstätigkeit und Berufsunfähigkeitsversicherung gehören zusammen

erstellt am: 17.10.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Berufsunfähigkeit, Versicherungsarten |

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist untrennbar mit der Berufstätigkeit verbunden – auch wenn sich die Frage: „Wie wird man berufsunfähig?“ wohl kaum ein Berufsanfänger und leider auch viel zu wenige Menschen stellen, die bereits seit langem im Berufsleben stehen. Denn man ist ja immer überzeugt, dass es ausschließlich die anderen trifft, niemals einen selbst. Und doch sollte sich jeder Berufstätige ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen. Unfall und Krankheit schlagen unverhofft und brutal zu. Und schon wird der sorgfältig ausgetüftelte Lebensplan völlig aus der Bahn geworfen. „Wie wird man berufsunfähig?“ ist eine Frage, die jeden betrifft, denn immerhin muss statistisch gesehen etwa jeder vierte seinen Beruf vorzeitig aufgeben. Und dann ist leider in der Regel der soziale Abstieg vorprogrammiert. Doch man kann gegensteuern – durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine der bekanntesten und wohl auch wichtigsten Risikoversicherungen.

Berufstätigkeit und Berufsunfähigkeitsversicherung gehören zusammen!

Berufstätigkeit und Berufsunfähigkeitsversicherung gehören zusammen!

Wie wird man berufsunfähig – häufigste Gründe

Krankheit und Unfall sind die Gründe für eine Berufsunfähigkeit. Die Gefahr besteht sowohl auf der Arbeit als auch in der Freizeit, beispielsweise bei einem Unfall während der Freizeit oder bei Krankheiten. Die Frage: „Wie wird man berufsunfähig?“ könnte auch lauten: „Welche Krankheiten führen am häufigsten zur Berufsunfähigkeit?“ Und dies sind interessanterweise fast zu gleichen Teilen Erkrankungen des Bewegungsapparates und Nervenerkrankungen, nämlich jeweils in knapp 25 % der Fälle. Kurz gesagt: der Rücken und die Psyche führen die traurige Hitliste an. Krebserkrankungen folgen mit 14 %  und Unfälle oder Erkrankungen des Herz-Kreislaufapparates schlagen mit jeweils etwa 10 % zu Buche. Doch egal, welche Erkrankung zur Berufsunfähigkeit führt– die Folgen sind für den Betroffenen und nicht selten für seine ganze Familie katastrophal.

Wie wird man berufsunfähig – und welche Folgen drohen?

Wenn man der Frage „Wie wird man Berufsunfähig?“ nachgeht, wird schnell klar, dass es jederzeit jeden treffen kann. Berufsanfänger ebenso wie Menschen, die schon ein langes Arbeitsleben hinter sich haben. Niemand ist gegen diese Gefahr gefeit. Doch je kürzer das Arbeitsleben, umso geringer ist auch die Summe der geleisteten Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung. Wer also durch die Berufsunfähigkeit in die Frührente gezwungen wird, muss nicht selten mit der Grundsicherung auskommen, weil er eben noch nicht ausreichende Rentenansprüche angesammelt hat. Daher ist die Beschäftigung mit der Frage „Wie wird man berufsunfähig?“ gerade für Berufseinsteiger und für Menschen, die mitten im Berufsleben stehen, von besonderer Bedeutung. Denn wer durch Krankheit oder Unfall berufsunfähig wird, muss in der Regel seinen Lebensstil drastisch einschränken, nicht selten droht auch der soziale Abstieg. Der sorgsam aufgestellte Finanzierungsplan für das Eigenheim kann nicht aufrechterhalten werden, der Verlust des Wohneigentums droht. Die Ausbildung der Kinder kann nicht finanziert werden. Kleine Freuden des Alltags wie Essengehen oder der Besuch einer Veranstaltung werden unerschwinglich – der erholsame Urlaub wird wohl nur ein Traum bleiben. Düstere Aussichten? Ja. Aber leider Realität für viele Menschen, die die Frage: „Wie wird man berufsunfähig?“ aus eigener Anschauung beantworten können.

Wie wird man berufsunfähig – und wie kann man das finanzielle Desaster verhindern?

Unter dem Schlagwort „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt“ kommen hier nun die Risikoversicherungen ins Spiel. Risikoversicherungen  sind dadurch gekennzeichnet, dass sie den Versicherungsnehmer gegen ein bestimmtes Risiko absichern. Auch die Berufsunfähigkeitsversicherungen gehören zu den Risikoversicherungen.

Wie wird man berufsunfähig – und wie sieht eine entsprechende Versicherung aus?

Wen man das Szenario rund um die Frage „Wie wird man berufsunfähig“ weiter ausspinnt, kommt man zwangsläufig dahinter, dass es einen sehr großen Unterschied macht, wann die Berufsunfähigkeit eintritt. Das spielt nicht nur in Bezug auf die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente bzw. Erwerbsminderungsrente eine große Rolle, sondern weist noch einen ganz anderen Aspekt auf, der leider häufig beim Abschluss von Risikoversicherungen zu wenig beachtet wird: Die Rede ist von der Inflation. Wer heute eine Berufsunfähigkeitsversicherung über monatlich 2.000,00 Euro abschließt, ist gut abgesichert. Sollte man meinen. Aber was ist, wenn der Versicherungsfall erst in – sagen wir – 20 Jahren eintritt? Dann wird die Summe, die heute als ausreichend für eine gute Absicherung erscheint, mit Sicherheit nicht ausreichen – denn durch die Werteverlust und Preissteigerung wird dieser Betrag in 20 Jahren nicht mehr die gleiche Kaufkraft haben wie heute. Die Risikoversicherungen bieten hier eine Lösung in Form der Dynamik.

Was verbirgt sich bei Risikoversicherungen hinter dem Begriff „Beitragsdynamik“?

Die Beitragsdynamik in den Risikoversicherungen, im vorliegenden Fall der in der Berufsunfähigkeitsversicherung, bedeutet eine Anpassung der Beiträge. Sie steigen in regelmäßigen Abständen, beispielsweise jährlich oder alle zwei Jahre. Doch mit den Beiträgen steigen auch die Rentenansprüche. Man zahlt einen höheren Beitrag, um auf diese Weise bei Eintritt des Versicherungsfalls auch in den Genuss einer höheren Rentenzahlung zu kommen. Die Beitragsdynamik gehört bei den Risikoversicherungen zu den Standards im Versicherungsangebot. Allerdings sind die Rahmenbedingungen für die Beitragsdynamik in den Risikoversicherungen nicht starr festgelegt und können bei den meisten Versicherungsgesellschaften der individuellen Situation angepasst werden. Das ist auch mehr als sinnvoll, denn wer sich erst spät zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU, entschließt, kann eine höhere Beitragsdynamik nutzen, um in relativ kurzer Zeit seinen Schutz im Rahmen dieser Risikoversicherungen aufzustocken. Aber Achtung: Die Beitragsdynamik bezieht sich nur auf die Beiträge. Risikoversicherungen bieten meist auch eine Leistungsdynamik an.

Sinnvolle Ergänzung zur Beitragsdynamik – die Leistungsdynamik bei den Risikoversicherungen

Neben der Frage „Wie wird man berufsunfähig?“ steht auch die Frage „Wie kann man sich im Fall der Berufsunfähigkeit seinen bisherigen Lebensstandard sichern?“ im Vordergrund der Überlegungen, wenn es um eine BU geht. Die Beitragsdynamik sorgt für eine Anpassung des Versicherungsschutzes bis zum Eintritt des Versicherungsfalls. Aber was geschieht dann? Der zum Punkt X erreichte Rentenbetrag verändert sich nämlich nicht automatisch, sondern wird in gleichbleibender Höhe ausbezahlt – es sei denn, man hat eine Leistungsdynamik vereinbart. Diese Form ist bei den Risikoversicherungen üblich, ist jedoch nicht bei allen Versicherungsgesellschaften im Angebot und bedingt jedenfalls einen spürbaren Aufschlag. Doch es kann durchaus sinnvoll sein, diese Mehrkosten in Kauf zu nehmen, denn dadurch steigt auch die spätere BU-Rente in den vereinbarten Schritten. Es lohnt sich also, die Tarife der diversen Anbieter für Risikoversicherungen genauestens zu vergleichen.

Wie wird man berufsunfähig – und wer berät in Sachen Risikoversicherungen?

Wenn auch Sie sich mit der Frage „Wie wird man berufsunfähig – und wie kann man gegensteuern?“ beschäftigen, schicken Sie mir einfach eine Anrufbitte und ich melde mich dann bei Ihnen zu einem ersten Telefonat.

 

Nachhaltigkeit bei der Rente? Ja, mit der Stuttgarter Versicherung!

erstellt am: | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein, Altersvorsorge, Versicherungsarten |

Heute denken zum Glück immer mehr Menschen über Nachhaltigkeit und allgemein über den Umgang mit unserer Erde nach. Da ist es nur natürlich auch bei der Altersvorsorge nachhaltig zu sein. Die Stuttgarter Versicherung gehört schon sein vielen Jahren zu den besten Versicherern in Sachen privater Altersvorsorge. Heute möchte ich Ihnen ein wenig mehr Informationen über die GrüneRente der Stuttgarter geben.

Angebote der Stuttgarter Versicherung GrüneRente erstelle ich Ihnen gerne!

Angebote der Stuttgarter Versicherung GrüneRente erstelle ich Ihnen gerne!

Die GrüneRente der Stuttgarter Versicherung gibt es seit 2013 und sie wird von vielen Kunden gut angenommen.

Die GrüneRente können Sie sowohl als betriebliche Altersvorsorge in ihrem Betrieb installieren als auch als Privatmensch als ganz normale private Rentenversicherung nutzen. Also jeder nach seinem Geschmack.

Die GrüneRente ist ökologisch, sozial und ethisch ausgelegt. Innerhalb des Deckungsstockes der Stuttgarter befinden sich momentan 225 Mio Euro, die nachhaltig angelegt sind.

Egal, ob Sie ihre private Rentenversicherung klassisch abschließen möchten oder eher mit Fondsanlage. Ihnen steht die gesamte Produktpalette der Stuttgarter Versicherung zur Verfügung, die ich Ihnen gerne vorstelle.

Die Stuttgarter Versicherung arbeitet mit dem Institut für nachhaltiges, ethisches Finanzwesen e.V. – kurz inaf – zusammen. Als eingetragener Verein förder inaf den Dialog zum Thema Nachhaltigkeit und Ethik zwischen Geldanlegern und Anbietern von Finanzprodukten. Unter www.inaf.de können Sie sich über diesen Verein näher informieren.

 

 

Keine Zeit, kein Bock ….

erstellt am: 14.10.2016 | von: Marion Wickermann | Kategorie(n): Allgemein, Versicherungsarten |

Nehmen Sie sich die Zeit für eine gute Beratung in Sachen Versicherungen und hier besonders für Versicherungen, die Sie ein Leben lang begleiten werden. Besonders denke ich hier an Personenversicherungen wie die private Berufsunfähigkeitsversicherung, eine private Krankenversicherung und die private Rentenversicherung. In der Regel begleiten diese Versicherungen Sie ein Leben lang und eine gute Wahl zahlt sich sicher mehrfach für Sie aus.

Ein unverbindliches Telefonat ist der erste Schritt zu einer passenden Versicherung und hier können Sie es anfordern.

Gute Beratung ist wichtig!

Gute Beratung ist wichtig!

Seite 1 von 34
12345